Gemeinde Horgau

Seitenbereiche

Volltextsuche

  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
Rathaus & Service

Rathaus Aktuell

Afrikanische Schweinepest verhindern!

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist eine schwere Virusinfektion. Es erkranken ausschließlich Haus- und Wildschweine. Diese verenden in nahezu allen Fällen. Für Menschen ist das Virus ungefährlich. Die ASP breitet sich in Europa weiter aus. Betroffen sind derzeit z. B. das Baltikum, Polen, Tschechien, Ungarn, Bulgarien, Rumänien, Moldawien, die Ukraine, Russland und Belgien. Darüber hinaus ist die ASP auch in China aufgetreten. Es besteht die große Gefahr, dass die ASP auch nach Deutschland eingeschleppt wird.

Das Merkblatt informiert über Einschleppungsrisiken sowie deren Vermeidung. Wir bitten um Ihre Mithilfe.

Es gibt keinen Impfstoff und keine Behandlung gegen das Virus. Die ASP kann nur durch Tötung und unschädliche Beseitigung infizierter Schweine bekämpft werden.
Das ASP-Virus überlebt nicht nur in der Umwelt, sondern auch in Lebensmitteln. Es kann z. B. in Schinken oder Wurst über mehrere Monate ansteckungsfähig bleiben. In Lebensmitteln ist es unempfindlich gegen Einfrieren, kurzzeitiges Erhitzen, Pökeln und Räuchern. In der Umwelt kann die Krankheit durch direkten Kontakt von Tier zu Tier übertragen werden. Auch eine indirekte Übertragung ist möglich, z. B. über kontaminierte Kleidung, Stiefel, Werkzeuge, Fahrzeuge.

So helfen Sie, die Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest und anderer Seuchen zu verhindern:

  •  Bringen Sie nach Deutschland keine Erzeugnisse bzw. Lebensmittel mit, die Schweinefleisch enthalten.
  •  Lassen Sie keine Speisereste in der Natur zurück. Wildschweine kommen in Deutschland überall vor.
  •  Bitte entsorgen Sie mitgebrachte Lebensmittel ausschließlich über dafür vorgesehene verschlossene Abfallbehälter.
  •  Füttern Sie keine Tiere mit Speiseresten.
  •  Reinigen und desinfizieren Sie Ihre Schuhe und Kleidung nach einem Besuch auf einem Betrieb mit landwirtschaftlichen Nutztieren.
  •  Reinigen und desinfizieren Sie Ihre Arbeitskleidung und Arbeitsgerät (z. B. für die Waldarbeit) vor dem Verbringen nach Deutschland.
  •  Bringen Sie Jagdtrophäen nur nach gründlicher Reinigung und Desinfektion mit nach Deutschland. Eine Bestätigung der zuständigen Veterinärbehörde muss vorliegen.

Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz bedankt sich herzlich für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!